Expertenworkshop „Von Lehr- zu Lernräumen: strategische Lernraumplanung an Hochschulen“ an der HAW Hamburg

Am 8. Februar 2019 findet am Department Information der zweite Expertenworkshop der Veranstaltungsreihe „Von Lehr- und Lernräumen: strategische Lernraumplanung an Hochschulen“ statt. Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Thema „Lernen braucht Raum. Gestaltung von Lernumgebungen“. Mehr als 80 Teilnehmer*innen von über 70 Hochschulen aus Deutschland und Österreich haben sich dazu angemeldet.

Logo der DINI e.V.

Die Arbeitsgruppe Lernräume der Deutschen Initiative für Netzwerkinformationen e.V. (DINI) hat diese Expertenworkshop-Reihe konzipiert und bereits im Oktober letzten Jahres einen Workshop rund um das Thema „Lernende brauchen Raum. Konzepte der Beteiligung“ an der Universität Duisburg-Essen durchgeführt.  Im September 2019 findet die dritte Veranstaltung der Reihe an der Hochschule der Medien in Stuttgart statt, dann mit einem Schwerpunkt zur Lernraumentwicklung außerhalb von Hochschulen. 
Das ausführliche Programm der Tagung am 8. Februar 2019 finden Sie hier.

Standen beim ersten Expertenworkshop in Duisburg noch die Nutzenden als Beteiligte der Lernraumgestaltung im Fokus, so wird beim kommenden Angebot besonders die Einbindung von Stakeholdern in den Gestaltungsprozess von Lehr- und Lernraum beleuchtet. Zahlreiche Expertinnen und Experten geben Anregungen, berichten von Erfahrungen und sprechen über besonders gut gelungene Praxisbeispiele der Lernraumkonzeptionierung.

Zunächst wird Prof. Dr. Richard Stang von der Hochschule der Medien Stuttgart den „Shift from Teaching to Learning“ erläutern und anhand internationaler Beispiele Herausforderungen und Lösungsansätze präsentieren. Dr. Katja Ninnemann von der SRH Higher Education in Heidelberg regt anschließend zur Diskussion über die Chancen, aber auch Schwierigkeiten bei der Gestaltung von Lernumgebungen in Hochschulen an. Friederike Hoebel, die in der Bibliothek des Karlsruher Instituts für Technologie für die Lernraumgestaltung zuständig ist, berichtet von eigenen Erfahrungen mit der Thematik und Dr. Renke Siems, Leiter der Abteilung Benutzung der Universitätsbibliothek Tübingen, spricht über die Chance der Bibliothek, Lernräume als Wissensräume zu kuratieren. An der Leuphana Universität Lüneburg stehen derzeit Planungen zu einer campusweite Lernort-Entwicklung an. Von diesen wird Anne Christensen, stellvertretende Leitung des Lüneburger Medien- und Informationszentrum (MIZ) berichten. Auch an der Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) haben sich durch Sanierungen in den letzten Jahren einige Neuerungen ergeben. Nun liegt ein Konzept zur Gestaltung von Lernorten vor und wird teilweise bereits umgesetzt. Wie dieses Konzept aussieht und welche Erfahrungen bereits gesammelt wurden, berichten Ingrid Sand, Leiterin der Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen und Andrea Thiel, Leiterin der Bibliothek am Standort Friedberg und Mitglied der Bibliotheksleitung.

Den Flyer zum Expertenworkshop finden Sie hier.

Gerne liken, teilen und tweeten:
Diese Website speichert einige Benutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Zustimmen  Ablehnen
772